Gleichstellungsbeauftrage lädt zum Gespräch

In einer kleinen Terminankündigung im OGA vom 27.10.2016 war unter dem Titel „Rathaus statt Scheune“ nachzulesen,  „…die nächste Gesprächsrunde mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Kremmen, Margareta Ganschow, findet am Mittwoch, 2. November, ab 10 Uhr statt. Der Veranstaltungsort ist jedoch nicht, wie sonst üblich, die Museumsscheune im Scheunenviertel, sondern diesmal das Rathaus am Kremmener Marktplatz. Spezieller Gast der Gesprächsrunde wird die Rathausmitarbeiterin Doris Bernthäusl sein. Sie steht für Auskünfte und Fragen rund um das Thema Friedhofsangelegenheiten zur Verfügung.“

Ich könnte jetzt hier auch die Frage stellen: wie erkläre ich es meinem Kinde?

Das Frau Ganschow so weiter macht wie bisher zeigt, dass Sie weder meine Ausführungen rund um das Thema „Gleichstellungsbeauftragte“ hier auf dem Blog gelesen, noch überhaupt jemand aus dem Amt Kremmen sich mit der Thematik auseinandergesetzt hat.Vielleicht ändert sich dies nach der Bürgermeisterwahl, denn so wie Gleichstellungsbeauftragte berufen werden, können sie auch wieder abberufen werden.

Frau Ganschow, was Sie hier machen ist Seniorenbetreuung (!) aber keine Arbeit einer Gleichstellungsbeauftragten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.