Schlagwort-Archive: Bürgerhaushalt

Wunsch nach neuem Gemeindezentrum in Sommerfeld

Mit dieser Überschrift titelt der OGA vom 10.01.2019 den nachfolgenden Artikel. Da er insgesamt sehr informativ ist, habe ich diesen komplett übernommen….

„Ortsbeirat diskutiert mögliche Standorte / 5000 Euro für Planungen bereitgestellt / Ideen zum Bürgerhaushalt gesucht


Sommerfeld. In Sommerfeld ist der Wunsch nach einem neuen Gemeindehaus groß. Im jüngsten Ortsbeirat wurden mögliche Standorte diskutiert. Der Beirat fand übrigens im Gemeinderaum statt, den Ortsvorsteher Jürgen Kurth (UWG/LGU) als „aufgepeppte Baracke“ bezeichnet.


Der Ortsbeirat in Sommerfeld wünscht sich in erster Linie einen mit Schiebewänden ausgestatteten Saal, der rund 200 Quadratmeter umfasst. 80 bis 100 Menschen sollen dort Platz finden. „Wir brauchen eine Teeküche, eine Durchreiche in den Saal, Toiletten, einen Lagerraum und sicherlich auch ein Büro“, so Kurth.


„Der Raum am Sportplatz ist zu weit draußen, die Fläche an der Wesering zu klein“, schließt Kurth zwei Areale aus. Geeignet sei der Platz hinter dem aktuellen Gemeinderaum an der Alten Schule. Früher wurde die Fläche als Schulgarten genutzt. Allerdings könnte der Schulgarten etwas zu klein sein für ein neues Dorfzentrum. „Wir favorisieren deshalb die Fläche, an der der Schwarze Weg in den Griebener Weg mündet.“ Das Grundstück gehört jedoch nicht der Stadt. „Wir müssten es dann ankaufen.“ Für die Planungen des Neubaus sind im diesjährigen Kremmener Haushalt 5 000 Euro eingestellt.


„Ich habe gleich etwas weiter gedacht“, sagte Kurth am Mittwoch. Seine Worte zielen auf das Ladenprojekt Dorv (Dienstleistung und ortsnahe Rundum-Versorgung), das von einigen Sommerfeldern nach wie vor verfolgt wird. Jüngst hatte die Arbeitsgruppe Kontakt mit der Bundesvereinigung multifunktionaler Dorfläden aufgenommen. Der potentielle Tante-Emma-Laden könnte ebenfalls auf der Fläche entstehen, so Kurth, allerdings als separates Projekt.


Im Ortsbeirat wurden ferner die Wege thematisiert, die in diesem Jahr saniert werden sollen. Geplant sind folgende Abschnitte (in der priorisierten Reihenfolge): der noch unbefestigte Löwenberger Weg bis zur Kreuzung Schleuensche Trift, die Schleuensche Trift bis zur Kreuzung Griebener Weg, der Neuendorfer Weg bis Hausnummer drei sowie der noch unbefestigte Teil des Griebener Weges. Die Vorschläge werden dem Bauausschuss vorgelegt.


Noch etwas mau sei laut Kurth die Vorschlagliste für den Bürgerhaushalt. Er erhofft sich weitere Ideen der Sommerfelder. Dem Ort stehen rund 8 500 Euro für die Realisierung von Projekten zur Verfügung. Bis zum 28. Februar müssen die Vorschläge bei der Verwaltung in Kremmen eingegangen sein.⇥(win)“

Quelle: Publikation Märkische Onlinezeitung Regionalausgabe Oranienburger Generalanzeiger – Oranienburg Ausgabe Nr.8 Datum Donnerstag, den 10. Januar 2019 Seite Nr.4 Deep-Link-Referenznummer 37722553

Ideen für ersten Bürgerhaushalt in Kremmen

Wie bereits hier mehrfach berichtet, gibt es nun in Kremmen erstmalig auch einen Bürgerhaushalt. Dieser umfasst ein Budget von immerhin 50.000 €, welches über den Einwohnerschlüssel proportional auf die 7 Ortteile aufgeteilt wird. Je nach Einwohnerzahl erhalten die Ortsteile zwischen 5.000 € und 11.000 €, die für von den Bürgern vorgeschlagene Projekte eingesetzt werden können.

Hier der gesamte Artikel aus dem OGA vom 05.05.2017. 

Auf der Homepage der Kremmen sind ebenfalls zum Thema Bürgerhaushalt Informationen eingestellt. Leider sind dort nur die Vorschläge der Bürger aus Kremmen veröffentlicht worden. Der ungeübte Leser könnte meinen, die anderen Ortsteile haben keine Vorschläge eingereicht. Dies ist bestimmt nur ein Lapsus, der sofort von der Stadtverwaltung geändert wird?

Ortsbeiratssitzung Sommerfeld am 06. Februar 2017 um 19.30 Uhr

Die nächste Ortsbeiratssitzung  findet am Montag, den 06.02.2017, um 19.30 Uhr in 16766 Sommerfeld, Dorfstraße 51, im  Sitzungssaal der Gemeinde, alte Schule, Hofgebäude statt.

Einladung

Von der Verwaltung anwesend: bisher niemand

I. Öffentlicher Teil
1. Eröffnung
2. Feststellung der Tagesordnung
3. Einwohnerfragestunde
4. Protokollkontrolle
5. Diskussion und Entscheidung über Verwendung der Mittel Anteil Bürgerhaushalt Sommerfeld

 

Wissen hier eigentlich alle Bürger aus Sommerfeld über die Inhalte zu diesem Bürgerhaushalt Bescheid? Wo gibt es einen Hinweis auf die Eckdaten der Höhe der finanziellen Mittel, über die die Sommerfelder Bürger entscheiden können? Hier z.B. ist der Beschluss der SVV.
Wo ist die Liste der Vorschläge zum Bürgerhaushalt einzusehen? Wie wird die Entscheidung getroffen? Zählen die Stimmen der Bürger, oder ist es eine Entscheidung des Ortsbeirates unter dem Titel „Bürgerhaushalt“?

 

6. Diskussion und Empfehlung Ersatzbaumpflanzungen Löwenberger Weg
7. Sonstiges

 

II. Nicht öffentlicher Teil
1. Sonstiges

 

Es wäre schön, wenn Herr Kurth unter SONSTIGES einige Ausführungen zu einem geplanten Bauvorhaben für Sommerfeld machen könnte und diese auch zum Protokoll nimmt.
Dabei soll es um ein großes Wohnhaus mit barrierefreiem Wohnen gehen; anschließend an  den alten Dorfkrug bis hin zur Stege.
  • Wer plant so etwas?
  • Wann soll mit dem Bau begonnen werden?
  • Wann ist das Objekt bezugsfertig und wer vermietet es?

Schon alleine die Antworten auf diese Fragen wären von großem Interresse.

Finanzausschusssitzung in Kremmen am 04.10.2016

Die nächste Sitzung des Finanzausschusses in Kremmen findet am 04.10.2016 um 19.30 Uhr im Rathaus Kremmen, Am Markt 1 – Ratssaal statt.

Von der Verwaltung anwesend:  Frau Schönrock

Die Tagesordnung:

I.  Öffentlicher Teil

1. Eröffnung der Sitzung
2. Entscheidung über eventuelle Einwendungen gegen die Niederschrift des öffentlichen Teils der Finanzausschusssitzung vom 12.07.2016

3. Feststellung der Tagesordnung
4. Einwohnerfragestunde
5. Wahl des/der stellvertretenden Vorsitzenden des Finanzausschusses der Stadt Kremmen
6. Information zum Ergebnis des Haushaltes 2016 per 21.09.2016
7. Abarbeitungsstand der Investitionen und geringwertigen Wirtschaftsgüter (GWG) aus den Jahren 2014, 2015 und 2016
8. Beratung und Empfehlung: Satzung zum Bürgerhaushalt der Stadt Kremmen
9. Beratung und Empfehlung mit Vorschlägen zum Entwurf der Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2017
10. Sonstiges

II.  Nichtöffentlicher Teil
1. Entscheidung über eventuelle Einwendungen gegen die Niederschrift des nichtöffentlichen Teils der Finanzausschusssitzung vom 12.07.2016
2.  Sonstiges

Ich finde es schon wieder bemerkenswert, dass unter TOP 8 die Satzung zum Bürgerhaushalt der Stadt Kremmen diskutiert werden soll, der Satzungsentwurf aber nirgends zum Nachlesen für die Bürger dieser Stadt veröffentlicht wurde.

Berichtigt mich, falls es doch einen Link geben sollte; auf der Homepage der Stadt jedenfalls nicht.

Warum verstoßen die Stadtverordneten immer noch gegen Transparenz und Informationsrecht?

Warum werden die digitalen Medien immer noch nicht so genutzt, wie erforderlich?

Fragen über Fragen, aber wenigstens wird nach Jahren des Drängens seitens engagierter Bürger (z.B. Bürgerforum Lokale Agenda 2010) das Thema Bürgerhaushalt diskutiert…. Ein Anfang!

 

Glienicke führt direkte Bürgerbeteiligung ein

In der heutigen Ausgabe des OGA wird unter dem o.g. Titel darüber berichtet, dass die Gemeinde Glienicke-Nordbahn die Zeichen der Zeit verstanden hat und diese politisch umsetzt.

Zum Artikel:

Glienicke führt direkte Bürgerbeteiligung ein

 

Zitat: „Glienicke (OGA) Erstmals in Oberhavel werden Projekte, die über einen Bürgerhaushalt realisiert werden, direkt von den Einwohnern bestimmt. Für den „Tag der Entscheidung“ im November können seit Anfang der Woche in Glienicke Vorschläge gemacht werden.“

Leider kann ich nicht nachvollziehen, warum die Stadtverordneten in Kremmen und in anderen Gemeinden nicht auch diesen Weg der direkten Beteiligung gehen? Haben sie Angst vor Macht-, Entscheidungs- und Einflussverlust?

Die Verantwortung auf viele Schultern verteilen minimiert das Risiko jedes Einzelnen… und wirkt gegen Politikverdrossenheit… #nurmalso

Kommentare sind herzlich willkommen!

 

Beratung zum Bürgerhaushalt in Oberkrämer

Heute, am 27.04.2016 ist im OGA ein kleiner, aber recht interessanter Artikel erschienen.

Darin heißt es, dass in der nächsten Sitzung der Gemeindevertreter Oberkrämer, am 28.04.2016 um 19.00 Uhr im Bürgersaal, Perwenitzer Weg 2 in Eichstädt, über die Einführung eines Bürgerhaushaltes beraten wird.

Als die  „Lokale Agenda 21“ in Kremmen noch aktiv war, gab es hier auch schon solche Gedanken und Diskussionen. Leider gibt es sowohl das Bürgerforum als auch die Beratungen für einen Bürgerhaushalt nicht mehr.

Ob dies nicht einmal ein Thema für die Gleichstellungsbeauftrage der Stadt Kremmen wäre? Ich bin immer noch auf den Tätigkeitsbericht für 2015 gespannt.